Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Bestellungen im Ausland: Import von Ropes und Westernreitzubehör aus den USA

Geschätzte Lesedauer: 5 Minuten

So wie das Interesse am Roping / Lasso werfen im allgemeinen wächst, so wächst auch das Wissen über das Handwerkszeug. In diesem Fall: das Rope. Für die meisten reicht es nicht mehr einfach ein Lasso zu bestellen. Die Anforderungen an das Lasso sind immer genauer definiert, ebenso wie die persönlichen Vorlieben.

Auch der Markt kennt in diesem Bezug keine Grenzen und hält eine Vielzahl an verschiedenen Ropes bereit. Es gibt sie in verschiedenen Längen, Dicken, Farben und Stärken aber auch aus verschiedenen Materialien. ( Mehr über die verschiedenen Ropes kannst du hier nach lesen ) Das macht es nahezu unmöglich alle Ropes ständig auf Lager zu halten. Die Folge: ständig Nachschub – direkt aus den USA.

Welche Kosten kommen bei Bestellungen aus den USA auf mich zu?

Das Internet macht es möglich: es stellt inzwischen kein großes Problem mehr dar selbst in den USA zu bestellen. Allerdings gibt es ein paar Tücken, die eine solche Bestellung nach sich ziehen kann. Die wenigsten wissen, welche Kosten auf einen zu kommen, wenn man selbst etwas in den USA bestellt. Zunächst muss man erstmal einen Händler finden, der nach Europa versendet. Oftmals kommen dann an dieser Stelle schon die ersten, nicht unerheblichen Kosten auf einen zu, nämlich die Frachtkosten. Gerade bei kleineren Bestellungen stehen die Frachtkosten oft in keinem Verhältnis zum eigentlich Warenwert.

Eine weitere kleine Falle können die Transaktionsgebühren und der Umrechnungskurs sein. Der Umrechnungskurs kann ein Vorteil sein genauso gut kann er sich aber auch als Nachteil entpuppen. Je nach Bank und Zahlungsmöglichkeit kommen dann sowohl für die Währungsumrechnung, als auch für die Transaktion als solche Gebühren hinzu.

Quelle: pixabay.com

Spätestens, wenn das Paket dann in Deutschland eingetroffen ist, steigen die Kosten weiter, denn auf den ursprünglichen Einkaufspreis inkl Frachtkosten kommen jetzt noch Zoll und Einfuhrumsatzsteuer. Bei der Verzollung ist Vorsicht geboten. Zu jeder nur erdenklichen Artikelkategorie gibt es Warennummern unter denen der Zoll bei der Paketabfertigung den richtigen Zollsatz heraus sucht. In der Regel liegt der Zollsatz zwischen 2% und 7%. Bei bestimmten Artikeln kann es aber auch schon mal massive Abweichungen geben. Besonders dann, wenn ein Artikel nicht genau der richtigen Warennummer zugeordnet werden kann, oder wenn ein Paket mehrere Artikel unterschiedlicher Warennummern enthält.

Sollte nun alles glatt gelaufen sein und die Post kann das Paket nach der Verzollung direkt zustellen kommen weitere 6,00 € Auslagenpauschale hinzu.

Hier mal eine Beispielrechnung:

Artikelwert in $100,00 $
+ Frachtkosten in $175,00 $
Umgerechnet in € mit 0,89 Umrechnungskurs155,75 €
+ 2% Gebühr für die Umrechnung und die Transaktion158,87 €
+ 5,7% Zoll167,93 €
+ 19% Einfuhrumsatzsteuer199,83 €
+ 6,00 € Auslagenpauschale Post205,83 €

In diesem Beispiel hat sich der ursprüngliche Wert des Einkaufs mehr als verdoppelt. Artikel im Wert von 100,00 $ ( 89,00 € ) kosten spätestens bei der Ankunft an deiner Haustür 205,83 €. Das ist das 2,3 fache vom Einkaufspreis in €.

Wie lange dauert eine Lieferung aus den USA?

Neben den ansteigenden Kosten muss man sich auf eine entsprechende Lieferzeit einstellen. Die Lieferzeit hat in den letzten Jahren leider extrem zugelegt. Der Weg aus den USA bis nach Deutschland ist dabei noch der kürzere Teil. Je nachdem wie weit der Versender vom nächstgelegenen internationalen Flughafen entfernt ist, ist die Sendung vom Versender bis nach Deutschland ca. 3-7 Tage unterwegs.

Quelle: pixabay.com

Anschließend folgt die Abfertigung durch den deutschen Zoll. Noch vor wenigen Jahren fertigte der Zoll ein Paket aus den USA innerhalb von drei Werktagen ab, so dass es weiter transportiert werden konnte. Inzwischen verweilen die Pakete immer häufiger über drei Wochen beim deutschen Zoll.

Der Papierkram bei US Importen

Für den reibungslosen Ablauf einer Bestellung in den USA ist auch der Papierkram von großer Bedeutung und hat einen erheblichen Einfluss auf den Lieferzeitraum. Wichtig ist dabei, dass außen auf dem Paket eine Rechnung oder ähnliches angebracht ist, die den Inhalt und den Warenwert der Sendung auflistet. Der Nachweis sollte bestenfalls in mehrfacher Ausfertigung am Paket angebracht sein, weil das Paket viele Stationen durchläuft und es öfter mal vor kommt, dass eine Ausfertigung an der jeweiligen Station einbehalten wird. Wenn das Paket ohne Papiere beim deutschen Zoll ankommt, kommt es zu massiven Verzögerungen, weil geklärt werden muss, was das Paket beinhaltet und welchen Wert der Inhalt ausmacht. In einem solchen Fall wird das Paket in der Regel an das, dem Empfänger am nächsten gelegene, Zollamt transportiert. Der Empfänger wird dann benachrichtigt und kann das Paket mit den entsprechenden Nachweisen selbst beim Zoll abholen.

Quelle: pixabay.com

Komplizierter wird es dann, wenn man Artikel einführen möchte zu denen ein Herkunftsnachweis vorzulegen ist. Zum Beispiel bei tierischen Produkten ( wie zum Beispiel Rohhaut ) möchte der Zoll möglichst genau über die Herkunft und Art des Produktes informiert werden und sicher gehen, dass das Produkt frei von Krankheiten und Erregern ist.

Im Einzelfall sollte man sich bestenfalls vor der Bestellung in den USA informieren, welche Nachweise ggf vorzulegen sind und dann entsprechend Rücksprache mit dem Hersteller halten, ob der die benötigten Nachweise erbringen kann. Im schlimmsten Fall kann der Zoll die Einfuhr verhindern und das Paket geht zurück zum Absender. Auch da können im Einzelfall weitere Kosten entstehen.

Quelle: pixabay.com

Fazit:

Auf den ersten Blick scheint es sehr einfach zu sein, mal eben über das Internet Sachen im Ausland zu bestellen. Aber man sollte sich vorher genau informieren, was man bestellen möchte, welche zusätzlichen Kosten auf einen zu kommen, ob und welche Nachweise erbracht werden müssen etc. Es ist also mit viel vorarbeit verbunden im Ausland einzukaufen und kann schnell zu bösen Überraschungen führen. Wem das alles zu unsicher ist und keine Lust hat vorab so viel Recherche Arbeit zu investieren sei geraten sich Hilfe zu holen oder einen Dienstleister mit dem Import zu beauftragen.

Gerade im Bereich von Ropes / Lassos und anderem Westernreitzubehör könnt ihr euch vertrauensvoll an wehota.com wenden.

Kommentar verfassen