Veröffentlicht am 2 Kommentare

Wie kann ich meine Muskeln weich machen?

Geschätzte Lesedauer: 7 Minuten

In den chinesischen Kampfkünsten heißt es die Muskeln sollten wie Wasser sein. Genauso weich und sanft wie Wasser, aber dennoch genauso kraftvoll und dynamisch. Was in der Theorie so einfach klingt ist in der Praxis allerdings ein echtes Kunststück. Entweder fehlt es einem an Muskelspannung oder die Muskeln lassen nicht wieder locker und es kommt zu Verspannungen. Muskelanspannung kann man trainieren, doch wie kannst du deine Muskeln wieder weich machen? Kurz gesagt: mit der richtigen Bewegung, mentaler Entspannung, Massagen und den richtigen Muskel Liquids. 

Beispiel einer Qi Massage – mehr dazu weiter unten…
Pandas Empfehlung

Der Ursprung des Problems

Zu harte oder verspannte Muskeln kommen in den meisten Fällen von fehlendem Ausgleich. Zu viel am Schreibtisch sitzen bei zu wenig ausgleichender Bewegung. Oder der umgekehrte Fall zu viel körperliche Belastung bei zu wenig entspannendem Ausgleich.

Eine Erklärung aus der traditionellen chinesischen Medizin

Die traditionelle chinesische Medizin liefert an dieser Stelle eine sehr einleuchtende Erklärung. In der östlichen Welt ist ein bipolares Denken vorherrschend. Das bedeutet alles was ist, besteht aus zwei Aspekten. Um gesund zu sein müssen beide Aspekte im Gleichgewicht sein. Die traditionelle chinesische Medizin ist eine Erfahrungsmedizin. Sie ist sehr eng mit der chinesischen Philosophie verknüpft ist. Erste Niederschriften der traditionellen chinesischen Medizin existieren schon seit mehr als 3000 Jahren. Kunf Gu Meister Dr. Yang, Jwing-Ming (楊俊敏博士) freut sich über die Entwicklungen der westlichen Medizin der letzten Jahre. Und die weiter zunehmende Zusammenführung der östlichen und der westlichen Medizin. Denn mit zunehmender technologischer Entwicklung und immer komplexeren Diagnoseverfahren findet man laufend neue wissenschaftliche Belege für die traditionelle chinesische Erfahrungsmedizin.

Bipolares Denken

In der westlichen Welt neigt man dazu alles in Schubladen zu sortieren. Daraus resultiert, dass man ständig nach vollendeten Tatsachen sucht. Außerdem sucht man immer nach einer plausiblen Begründung. 

In der östlichen Wahrnehmung geht es dabei vielmehr um Wandlung. Alles unterliegt einer fortlaufenden Veränderung. Bei uns in der westlichen Welt ist es entweder Tag oder Nacht. In der östlichen Wahrnehmung wird aus der Nacht der Tag und aus dem Tag die Nacht in einer fortlaufenden Veränderung. Vom Morgen angefangen nimmt der Tag immer mehr zu bis zum Höhepunkt. Von da an nimmt der Tag immer weiter ab und die Nacht nimmt immer weiter zu bis Mitternacht. Von da nimmt die Nacht wiederum ab und der Tag nimmt zu. So verhält es sich mit allem was existiert. Fast jeder kennt dieses Prinzip von dem “Yin & Yang Symbol”.

Yin & Yang ( Quelle: pixabay.com )

Yin & Yang als Aspekte der bipolaren Wahrnehmung

Im vorigen Beispiel ging es um Tag und Nacht. Das Beispiel lässt sich aber auf sehr viele Bereiche des Lebens übertragen. Die zwei Aspekte, um die es geht sind Yin und Yang. Alles besteht aus einem Yin und einem Yang Aspekt. Wobei es auch hier keine vollendeten Tatsachen gibt. Nichts ist entweder Yin oder Yang. Denn Yin beinhaltet auch immer einen Yang Aspekt und umgekehrt. Das entscheidende ist: Yin und Yang müssen im Gleichgewicht sein, wenn man von Gesundheit spricht. Die Energie, die diese Wandlung vorantreibt ist heißt Qi. Bei uns wird Qi oft einfach als Energie übersetzt. Doch diese Übersetzung reicht oft nicht aus. Das chinesische Schriftzeichen für Qi besteht aus “Wasser” und “Feuer”. Die Philosophie dahinter ist: Die Sonne ( Feuer ) schient auf das Meer ( Wasser ). Das Wasser beginnt zu verdunsten und wird zu Dampf. Die Energie, die das bewirkt ist das Qi. Im Körper gibt es verschiedene Arten des Qi und verschiedene Aspekte des Yin und Yang. Das hier weiter auszuführen würde allerdings den Rahmen sprengen. Ich schließe hier mal den Kreis um komme vom Yin & Yang auf die Muskulatur. 

Wie helfen mir jetzt Yin & Yang meine Muskeln weich zu machen?

Um zu verstehen wie dir Yin & Yang dabei helfen deine Muskeln weich zu machen, musst du noch folgendes wissen. Körperliche Betätigung hat einen sehr starken Yang Aspekt. Wohingegen interne Betätigung ( mentales, geistiges ) einen sehr starken Yin Aspekt hat. Jetzt müsste es schon langsam klingeln. Um gesund zu sein muss also körperliche Betätigung ( Yang ) sowie mentales “Arbeiten” ( Yin ) im Gleichgewicht sein. Das selbe gilt demnach für deine Muskulatur. Um eine Muskulatur “wie Wasser” zu haben ( nämlich weich, sanft und zugleich stark, dynamisch ) müssen wieder beide Aspekte im Gleichgewicht sein. 

Ein kleiner Exkurs in die Geschichte der Shaolin

Das legendäre Shaolin Kloster dürfte wohl den meisten aus dem Fernsehen bekannt sein. Ich will mal versuchen einen kurzen Ausflug in die Geschichte zu machen, damit du die Zusammenhänge besser verstehst. Den Shaolin Mönchen ging es da drum Erleuchtung zu erlangen. Dazu meditierten sie sehr viel. Das zumeist im sitzen. Doch sitzen über einen längeren Zeitraum ist für den menschlichen Körper eine unnatürliche Tätigkeit. Vergleichbar mit den heutigen Bürojobs. Als der Bodhidharma ( Begründer des Zen-Buddhismus ) ins Shaolin Kloster kam sah er haufenweise Mönche, die schlaff waren. Die Muskulatur der Mönche war völlig vernachlässigt und das Meditieren viel den Mönchen immer schwerer. So konnte man keine Erleuchtung erlangen. So entwickelte Bodhidharma ein Bewegungsprogram, dass die Mönche wieder fit machen sollte und einen Ausgleich zum täglichen sitzen darstellte.

Qi Gong

Daraus entstand das Qi Gong. Qi Gong ist eine Bewegungslehre, die beide Aspekte ( Yin & Yang ) berücksichtigt. Oft wird Qi Gong auch als “Meditation in Bewegung” bezeichnet. Dabei spielt die Atmung eine besondere Rolle. Durch bestimmte Bewegungen mit zeitgleicher, gezielter Atmung, kann man die Muskulatur entspannen und stärken und den Geist frei machen. So bietet Qi Gong die perfekte Kombination aus Yang und Yin Betätigung um beides wieder ins Gleichgewicht zu bekommen. Schnell erkannten die Mönche, dass sie mit Qi Gong weitaus mehr erreichen konnten als Gesundheit. So wurde Qi Gong ebenso zum Bestandteil der traditionellen Kampfkünste wie zum Beispiel dem Kung Fu. 

Mehr dazu: Wikipedia Bodhidharma

Muskeln weich machen mit Qi Gong

Qi Gong ist ein ganzheitliches System. Das bedeutet es ist sowohl für Leute geeignet dessen Hauptaufgaben sich überwiegend im sitzen im Büro abspielen. Als auch für diejenigen, die sich sehr viel körperlich betätigen. Qi Gong bringt Körper und Geist wieder zusammen. Die Muskeln weich zu machen ist dabei nur ein positiver Aspekt des Qi Gong. Weitere Vorteile sind die verbesserte Konzentrationsfähigkeit, der verbesserte Fokus, die gesteigerte Selbstwahrnehmung als auch aktivierte Selbstheilungskräfte. 

Mehr zum Thema Qi Gong

Massagen um die Muskulatur weich zu machen

Die Shaolin Mönche waren später extrem aktiv. Weil sie zum Teil nicht nur Mönche waren sondern auch Kämpfer. Und so trainierten die täglich viele Stunden. Dabei hatten sie allerdings keine Physiotherapeuten oder ähnliches. Somit waren sie auf sich gestellt. Daraus entwickelte sich eine hervorragende Möglichkeit sich selbst zu massieren. So wurde die “Qi Massage” zu einem täglichen Programm. Bereits 10 Minuten tägliche reichen aus, um die Muskeln weich zu machen. Dazu benötigt man lediglich eine sogenannte Qi Bürste. Im Prinzip sind das einfach nur viele dünne Bambusstäbchen, die gebündelt sind. Damit klopft man den gesamten Körper ab. Im Idealfall im Verlauf der Meridiane. Das kann man leicht selber machen. Entweder nach dem Training, nach dem Qi Gong, nach der Arbeit oder einfach mal zwischen durch. Die Vibrationen, die von den Bambusstäbchen in der Muskulatur ausgelöst werden reichen sehr tief. Sie fördern die Durchblutung und lösen Blockaden. Vor allem hilft die Qi Massage aber dem freien Fluss des Qi im Körper. Somit kommt die tägliche Qi Massage mit der Qi Massage Bürste einer Akupunktur Behandlung sehr nah. 

Beispiel einer Qi Massage

Hilfsmittel, die die Muskeln weich machen

Pandas Empfehlung

Wenn Qi Gong und die Qi Massage nicht reichen, um die Muskeln schön weich zu machen, gibt es noch, das ein oder andere gutes Mittelchen, das ebenfalls dabei hilft die Muskeln weich zu machen. Auch hier geht es dabei die Durchblutung ( vor allem die Mikrozirkulation ) zu verbessern. Traditionelle Mittel aus der chinesischen Medizin sind zum Beispiel “Red Flower Oil” oder “Zheng Gu Shui”. 

Red Flower Oil basiert auf Öl und ist daher auch gut für regelmäßige Anwendung oder chronische Probleme geeignet. Es belastet die Haut nicht und eignet sich daher auch für andere Massagen. Mehr Dazu…

Zheng Gu Shui basiert dagegen auf Alkohol. Es zieht schnell und tief ein und hinterlässt keinen schmierigen Film. Allerdings kann es dadurch bei regelmäßiger Anwendung die Haut strapazieren und austrocknen. Mehr dazu…

Beide Mittel haben sich als äußerst effektive erwiesen. Du kannst du sowohl zur Ergänzung der Qi Massage für besonders verspannte Muskeln verwenden. Du kannst sie aber auch einfach so nutzen um besonders beanspruchten Muskel Partien etwas Unterstützung zu bieten. 

Zum weiterlesen: Mittel für Muskelentspannung

Mein Fazit:

Ich habe sehr lange mit Verspannungen zu tun gehabt, die teilweise sehr lästige Symptome nach sich gezogen haben. Daher hab ich viel ausprobiert. Gymnastik, High Tech Massage Methoden und zahlreiche “Mittelchen” die hohe Versprechen hatten, diese jedoch nicht halten konnten. Wenn du ähnliche Erfahrungen gemacht hast, kann ich dir nur empfehlen die etwas mit Qi Gong und der Qi Massage zu befassen. Erst als ich die Yin & Yang Aspekte kennen gelernt und verstanden habe und mit Qi Gong begonnen hab die Probleme ganzheitlich zu behandeln hab ich eine stetige Verbesserung festgestellt. Schreib doch einfach mal deine Erfahrungen in die Kommentare. Und falls dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn gerne, damit noch mehr Menschen von dieser uralten aber sehr effektiven Methode erfahren. 

Über den Autor Toby Schuetgens

Moin, ich bin Toby und ich liebe es gesund zu sein. Mein Wunsch ist es gesund alt zu werden und immer die Dinge tun zu können, die ich gerne mache. Dieser Antrieb hat mich zu einem Experten für Effektive Mikroorganismen gemacht. Mehr dazu: klicke auf: Menü >> Über mich!

2 Gedanken zu „Wie kann ich meine Muskeln weich machen?

  1. […] Ein Mittel zur Muskelentspannung soll der Muskulatur helfen zu entspannen. Doch was ist dazu nötig? Eine Möglichkeit Muskeln zu entspannen ist, sie zu bewegen. Entweder durch gezielte Übungen oder durch Massagen. Dazu kannst du mehr in diesem Artikel lesen: Wie kann ich meine Muskeln weich machen? […]

  2. […] Wie kann ich meine Muskeln weich machen? […]

Kommentar verfassen